Thursday, 30 March 2017

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug.

Lot 235 / Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug.

Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug. Detailabbildung: Giulio Cesare Procaccini, 1574 Bologna – 1625 Mailand, zug.

235
Giulio Cesare Procaccini,
1574 Bologna – 1625 Mailand, zug.

SCHLACHT DER ALTEN HEERE MIT ZWEI AUF EINER BRÜCKE KÄMPFENDEN SOLDATEN Öl auf Leinwand.
212 x 167 cm.

Catalogue price € 50.000 - 80.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Unser beeindruckendes Gemälde zeigt ein besonderes historisch-künstlerisches Interesse. Es steht in der Tat an einem idealen Kreuzungspunkt zwischen extrem manieristischen Einflüssen und den wichtigsten technischen und poetischen Neuerungen, die die italienische Kunst in den ersten Jahrzehnten des 17. Jahrhunderts markieren: Von den naturalistischen Strömungen nach Art Caravaggios bis zu den steigenden protobarocken Tendenzen, die zu einer äußerst idiomatischen Sprache verschmelzen.
Das Gemälde zeigt die Kampfszene anhand einer originellen Komposition: Sie stützt sich auf zwei Krieger im alten Militärkostüm, die auf einer Brücke in ein heftiges Handgemenge geraten sind. Die beiden Soldaten, die von Michelangelohafter Großartigkeit zeugen, sind im Vordergrund mit einer außergewöhnlichen dramaturgischen Energie dargestellt, in einer verdrehten und gezwungenen Haltung, die die Gewalt des Konflikts betont und die Virtuosität des Malers in der anatomischen Beschreibung der beiden Figuren unterstreicht. Die eigentliche Schlacht, lebendig und dynamisch wiedergegeben, rückt damit in den Hintergrund und wird in den sichtbaren verdichteten Raum unter dem Brückenbogen gedrängt.
Unsere einzigartige Leinwand lässt sich sicher in den Bereich der Lombardischen Schule der ersten Hälfte des 17. Jahrhunderts einordnen und ihrem bedeutendsten Vertreter Giulio Cesare Procaccini zuschreiben. Dafür sprechen die Großartigkeit der Konzeption, die Komplexität der Körperhaltungen, die Theatralik der Gesten sowie die Beredsamkeit des Ausdrucks. Den Bezug zu Procaccini stützen viele wichtige Werke, die er in den letzten Jahrzehnten seiner Tätigkeit schuf, wie etwa „Martyrium des Hl. Bartholomäus“ der Kirche Santo Stefano in Genua, „Ecce Homo“ aus dem Museum of Art in Dallas, „Judith und Holofernes“ in der Pinacoteca del Castello Sforzesco in Mailand und besonders die zwei Versionen von „Kain und Abel“, die jeweils in der Galleria Arcivescovile in Mailand und in der Galleria dell'Accademia Albertina in Turin aufbewahrt werden. (1091883) (21)


Giulio Cesare Procaccini,
1574 Bologna - 1625 Milan, attributed

BATTLE OF THE OLD ARMIES WITH TWO SOLDIERS FIGHTING ON A BRIDGE

Oil on canvas.
212 x 167 cm.

This impressive painting is of high historic and artistic interest. It stands at an ideal crossing point between extremely Mannerist influences and the important technical and poetical innovations that marked Italian Art in the first decades of the 17th century: from the naturalistic influences in the style of Caravaggio (1592-1610 ) to increasing proto-Baroque tendencies that are here blended into a very idiomatic artistic language.
The unique canvas painting for sale in this lot can certainly be brought in line with the Lombardic School of the first half of the 17th century and its leading exponent Giulio Cesare Procaccini. The magnificent composition, the complexity of the postures, theatrics of the gestures and eloquent facial expressions are further evidence of this. The connection with Procaccini is supported by many important works that the artist created in the last decades such as Martyrdom of Saint Bartholomew at the Santo Stefano Church in Genoa, the Ecce Homo at the Museum of Art in Dallas, Judith and Holofernes at the Pinacoteca del Castello Sforzesco in Milan and especially two versions of Cain and Abel held at the Galleria Arcivescovile in Milan and the Galleria dell‘Accademia Albertina in Turin respectively.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.