Thursday, 27 June 2013

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.
Detailabbildung: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.
Detailabbildung: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.
Detailabbildung: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.
Detailabbildung: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.
Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.

Lot 169 / Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.

Detail images: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug. Detail images: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug. Detail images: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug. Detail images: Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto 1609 Genua - 1664 Mantua, zug.

169
Giovanni Benedetto Castiglione, genannt il Grechetto
1609 Genua - 1664 Mantua, zug.

Castiglione war Schüler von Giovanni Battista Paggis, de Ferraris und Anton van Dyck. Nach seiner Ausbildung in Rom, Florenz, Parma und Venedig trat er in die Dienste des Herzogs Karl I in Mantua. Als einer der bedeutendsten Tiermaler seiner Zeit nahm er gewöhnlich die Themen, wie etwa biblische Szenen, nur zum Anlass, die Landschafts- und Tierdarstellung künstlerisch vorführen zu können. Dies ist auch in vorliegendem Werk der Fall.

Catalogue price € 250.000 - 350.000 Catalogue price€ 250.000 - 350.000  $ 285,000 - 398,999
£ 222,500 - 311,500
元 1,952,500 - 2,733,500
₽ 17,902,500 - 25,063,500

 

Die Heimführung Rebekkas zu Isaak nach KanaanÖl auf Leinwand.
191 x 280 cm.

Die großformatige Bilddarstellung nach der Legende des Alten Testaments, wonach Rebekka aus der Stadt Abrahams, Haram, zu Isaak geführt wird, um sich anschließend mit ihm zu vermählen. Abrahams Knecht Elieser wurde mit der Heimholung Rebekkas beauftragt, dieser ist hier im Zentrum des Bildes neben einem von der Reise sichtlich geschwächten Pferd zu sehen, das er behutsam am Zügel hält, während das Tier mit großen Augen den Trost nach der langen Reise entgegennimmt. Das Pferd gesattelt und hochbeladen mit Fässern, Krügen, einer Laterne sowie Stoffballen, rechts im Zentrum davor Herdentiere, wie Widder, Schafe und Zicklein, daneben rechts ein Kalb, davor fünf verschiedene Hunde, rechts darunter drei Jagdhunde mit braunem Fell sowie ein Dalmatiner. Am rechten Bildrand ein Mohrenknabe in tizianrotem Seidengewand mit blauem Turban und Feder, etwas darüber, im Halbdunkel des Bildschattens ein Kamelführer mit einer Pantherfellmütze. Die Kamele sind mit hochziehenden, kräftigen Hälsen in der oberen Bildecke wiedergegeben. In der unteren Bildhälfte links sind die mitgeführten Gaben und Geschenke stillebenhaft arrangiert. Im Vordergrund ein goldenes und ein silbernes Prunkgefäß, neben der goldenen Kanne ein Jagdhorn mit roter Kordel, die Gefäße flankiert von Messing und Kupfer, Schüsseln und Tiegeln, darin erlegtes Federvieh. Das Arrangement in der linken unteren Ecke ist alleine schon im Aufbau und in der detailreichen und hoch qualitätvollen Wiedergabe als hervorragendes Stilleben anzusehen. Als farbiger Blickpunkt ist das rote Tuch auf einer Reisetruhe zu sehen, das zusammen mit dem weißen Kopf des Pferdes einen besonderen Farbeffekt ergibt. Die eigentliche Szenendarstellung der heimgeführten Rebekka ist links im Bild gezeigt, nämlich in der Figurengruppe im Hintergrund, deren Zentrum die auf einem Pferd sitzende Rebekka darstellt, umgeben von zahlreichen Schafen und Kamelen sowie weiteren Begleitpersonen. Dahinter, auf einer bewachsenen Anhöhe, einige Gebäude mit einem Turm vor dem abendlichen Wolkenhimmel. Das Gemälde in hervorragender künstlerischer Qualität. Allein die Wiedergabe der Tierphysiologie, der Ausdruck in den Tiergesichtern, wie vor allem in den Beispielen des Pferdes, des Widders und der Hunde, verdient hier hervorgehoben zu werden. Das Gemälde kann in Beziehung gebracht werden zu ähnlichen, alttestamentlichen Darstellungen, die ebenso in großem Format ausgeführt wurden, wie etwa "Abrahams Reise zu Melchisedech", Galleria Nazionale di Palazzo Spinola, Genua (240 x 275 cm), oder "Die Reise der Familie Abrahams", Musei di Strada Nuova im Palazzo Rosso (186 x 282 cm).

Provenienz:
Privatsammlung Spanien.

Literatur:
Anna Orlando, Dipinti genovesi dal Cinquecento al Settecento. Ritrovamento dal collezionismo privato. Umberto Allemandi & Co., Turin, 2010, S. 88, mit halbseitiger, farbiger Abbildung. Dort ist das Gemälde bezeichnet als "Grande Carovana". (931441)


Giovanni Benedetto Castiglione, so called “il Grechetto“
1609 Genoa - 1664 Mantua, attributed
THE BRINGING OF REBECCA TO ISAAC IN CANAAN
Oil on canvas.
191 x 280 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.