Thursday, 27 June 2019

Auction Old Master Paintings Part II

» reset

Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.
Detailabbildung: Gillis Mostaert, um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.

784
Gillis Mostaert,
um 1534 Hulst – 1598 Antwerpen, zug.

CHRISTUS AM KREUZ AUF GOLGATHA Öl auf Holz. Parkettiert.
71,5 x 56 cm.
Im vergoldeten Ädikularahmen.

Catalogue price € 4.500 - 6.500 Catalogue price€ 4.500 - 6.500  $ 4,905 - 7,085
£ 3,960 - 5,720
元 35,235 - 50,895
₽ 317,205 - 458,184

 

Der Maler hat das Thema in mehreren Variationen geschaffen. Beeindruckend ist, in fast sämtlichen dieser Gemälde, der hell aufleuchtende Corpus Christi am Kreuz, vor nächtlichem Hintergrund. Hier ist die helle Inkarnatfarbe in einer vertikalen Komposition noch einmal aufgegriffen in dem Kreuzschild, hier in Form eines Tuches, sowie in dem Adamsschädel am Unterrand des Bildes. Seitlich, in nächtlichem Dunkel, sehr fein und qualitätvoll gemalte Figurengruppen, wie links unten ein geharnischter Reiter, bei dem es sich um Longinus handelt, im Kreise der Anhänger Christi. Rechts und links, etwas weiter oben, im Dunkel der Nacht erkennbare Stadt Jerusalem mit Kuppeltempel und Gebäuden. In der linken oberen Ecke, in schwachem Rot aufleuchtend, die im Bibeltext beschriebene Sonnenfinsternis, wobei das Rot sich nach rechts hin auf die Wolken ausbreitet. Die dreizeilige Beschriftung des Kreuzes in Hebräisch, Griechisch und Latein, die hebräische Aufschrift nicht korrekt, als Fantasieschriftzug. (1190509) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.