X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Thursday, 6 December 2018

Auction 14th - 18th century paintings

» reset

Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.
Detailabbildung: Gerard Hoet, 1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.

720
Gerard Hoet,
1648 Zaltbommel – 1733 Den Haag, zug.

SOPHONISBE LEERT DEN GIFTBECHER Öl auf Leinwand. Doubliert.
192 x 245 cm.
Ungerahmt.

Catalogue price € 50.000 - 60.000 Catalogue price€ 50.000 - 60.000  $ 55,500 - 66,600
£ 42,000 - 50,400
元 390,500 - 468,600
₽ 3,534,500 - 4,241,400

 

In einem eng gefassten Innenraum werden Sophonisbe, die Tochter des karthagischen Feldherrn Hasdrubal und Königin von Nubien, sowie Scipio besonders hervorgehoben. Sie wurde bereits früh mit Massinissa verlobt und heiratete diesen auch, nachdem ihr erster Mann von den Römern 203 v. Chr. gefangen genommen wurde. Scipio jedoch, der den Einfluss Sophonisbes fürchtete, forderte ihre Auslieferung. Darauf trank Sophinisbe den von Massinissa gereichten Giftbecher. Ungewöhnlich für unser Gemälde ist nicht nur das Format, sondern auch die vielfältige, Flächen füllende und dichte Figurenstaffage. Massinissa ist rechts hinter Sophonisbe zu vermuten, die ihren geleerten Becher fallen lässt, welcher im Begriff ist, zu Füßen des Scipio zu fallen, der in leicht gedrehter Haltung das linke Bildviertel einnimmt. Der Hintergrund wird verdeckt durch den trauernden Hofstaat der Sophonisbe. Rest.

Anmerkung:
Anbei in Kopie eine Bestätigung von Fred Meijer, RKD, welcher die Zuschreibung an Hoet bestätigt und die außergewöhnliche Größe herausstellt sowie die Entstehung auf um 1670 festlegt. (1171981) (6) (13


Gerard Hoet,
1648 Zaltbommel – 1733 The Hague, attributed
SOPHONIBSE DRINKING OUT OF THE POISONED CUP
Oil on canvas. Relined.
192 x 245 cm.
Unframed.

Note:
Confirmation by Fred Meijer, RDK, enclosed, attributing the painting to Hoet, around 1670.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.