Your search for Francois van Aken in the auction

Friday, 5 December 2008

Paintings

» reset

François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.
Detailabbildung: François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.
Detailabbildung: François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.
Detailabbildung: François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.
Detailabbildung: François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.
Detailabbildung: François van Aken, 1667, In der Lukas-Gilde und in den Liggeren. Bis 1714 erwähnt.

264
François van Aken, 1667,
In der Lukas-Gilde und in den Liggeren.
Bis 1714 erwähnt.

ALLEGORIE DES REICHTUMS ALS IRDISCHES GLÜCK - VANITAS

Catalogue price € 20.000 - 22.000 Catalogue price€ 20.000 - 22.000  $ 22,400 - 24,640
£ 18,000 - 19,800
元 159,200 - 175,120
₽ 1,592,400 - 1,751,640

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Öl auf Leinwand.
92 x 120 cm.
Ohne Rahmen.


Stillebenhaft aufgebautes Arrangement von zahlreichen Kunstsammlungsgegenständen auf einer Palastterrasse vor mächtigen, kannelierten Säulen, mit Ausblick in tiefer liegendes Gelände mit antiken Gebäuden, im Hintergrund angeschnittene Tempelfront sowie ein Obelisk auf Brüstungsmauer. Am Sockel des Obelisken eine sitzende weibliche Figur in einem weiten Gewand, ihr Blick ist nach oben gerichtet, ihre Hände ausgebreitet, wie im Dankesgestus an die Götter für die hier ausgebreiteten irdischen Gaben. Vor ihr ein knabenhafter Genius in rotem Umhang. Die neben- und hintereinander gestellten Kunstgegenstände zeigen Prunkteller, Kannen, Vasen, Silbergeschirr, Waffen, Musikinstrumente, Malutensilien, zahlreiche antik gestaltete Figuren und Büsten, Schmuckschatulle, Globus sowie eine Rüstung, an die eine Fahne gelehnt ist. Im Zentrum zwischen den Gegenständen ein gerahmtes Gemälde mit Darstellung eines geharnischten Mannes, der aus dem Bild blickt, möglicherweise ein Portrait des Auftraggebers. Die im Vordergrund wiedergegebenen Spielkarten, aber auch der Totenkopf vor einer brennenden Kerze auf einem Stuhl links im Bild verweisen auf das eigentliche Thema des Bildes, das auf dem beschriebenem Blatt unterhalb des Totenkopfes formuliert ist: „VANITAS/ VANITATIS/ ET OMNIA“. (721503)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe