Thursday, 11 April 2013

Auction Furniture

» reset

Franco-flämischer Wandbildteppich mit historischer Szenerie
Detailabbildung: Franco-flämischer Wandbildteppich mit historischer Szenerie
Detailabbildung: Franco-flämischer Wandbildteppich mit historischer Szenerie
Detailabbildung: Franco-flämischer Wandbildteppich mit historischer Szenerie

1
Franco-flämischer Wandbildteppich mit historischer Szenerie

Höhe: 150 cm.
Breite: 216 cm.
Anfang 16. Jahrhundert.

Catalogue price € 12.000 - 16.000 Catalogue price€ 12.000 - 16.000  $ 13,080 - 17,440
£ 10,560 - 14,080
元 93,960 - 125,280
₽ 845,879 - 1,127,840

 

Kleineres Querformat, erhaltene dunkle Außenbordüre um eine innere, ornamentale Innenbegrenzung der Bilddarstellung. Die seitlichen Begrenzungsbordüren weisen ein Flechtband auf rotem Grund auf, als Lisenen vorgestellt, mit kantigen Basen sowie oberen Abschlüssen in Form von Maßwerkkapitellen. Die Bilddarstellung zeigt in betonter Nahsicht einen nach links reitenden Krieger im Harnisch mit erhobenem Schwert, das Pferd vorne leicht hochsteigend, links davon zwei Männer, die sich von dem heranreitenden Ritter abwenden, aber zurückblicken und offensichtlich Schutz zwischen zwei Säulen suchen. In der rechten Bildhälfte mehrere stehende Krieger, überwiegend mit Turban, Lanzen und Hellebarden. Im Hintergrund seitlich Baumwuchs, im hinteren Zentrum eine befestigte Stadt mit Stadttor und Türmen. Besonderes Augenmerk ist der reichen Ausstattung des Ritters gewidmet, die Rüstung detailreich wiedergegeben, mit einem Schulterschild, darauf ein geflügelter Engelskopf, der wohl eine Andeutung des Gorgonenhauptes ist, das wir auf antiken Rüstungen finden. Auch das Zaumzeug ist reich dekoriert wiedergegeben.
Bei der Darstellung dürfte es sich wohl kaum um eine reelle historische Begebenheit handeln, vielmehr um eine ideelle Verherrlichung des Rittertums bzw. auch des Mutes junger ritterlicher Herrscher, wie wir dies etwa analog in einem Wandteppich aus Tournai um 1500 sehen, der die Befreiung eines "Schlosses der Liebe" zum Thema hat. Der frühe Wandteppich zeigt noch spätgotische Dekorationselemente auf, wie in den Maßwerkdekorationen in den oberen Ecken, aber auch in der Tradition des an einer Säule befestigten Schildes,wohl Wappen des Auftraggebers. So gehört der Wandteppich zu den seltenen im Handel vorkommenden Beispielen der Bildwirkereien des beginnenden 16. Jahrhunderts, wahrscheinlich ebenso in Tournai entstanden, in Wolle und Seide gewirkt (5 - 6 Knoten auf den cm). Mit weißem Stoff unterfüttert.

Literatur:
J. Boccara, Ames de laine et de soie, Saint-Just-en-Chaussée, 1988.
A. S. Cavallo, Medieval Tapestries in the Metropolitan Museum of Art, New York, 1993.
H. Göbel, Wandteppiche, Teil 1, Die Niederlande, Band 2, Leipzig, 1923.
F. Joubert, La tapisserie médiévale au Musée du Cluny, Paris, 1987.
G. Wingfield Digby, The tapestry collection. Medieval and Renaissance, London, 1980. (890943)


A Franco-Flemish Wall Tapestry with Historical Scenery
Height: 150 cm.
Width: 216 cm.
Beginning of 16th century.

Literature:
J. Boccara, Ames de laine et de soie, Saint-Just-en-Chaussée, 1988.
A. S. Cavallo, "Medieval tapestries in the Metropolitan Museum of Art," New York, 1993. H. Göbel, "Wandteppiche," Teil 1, "Die Niederlande," Band 2, Leipzig, 1923.
F. Joubert, "La tapissérie médiévale au Musée du Cluny," Paris, 1987.
G. Wingfield Digby; "The tapestry collection. Medieval and Renaissance," London, 1980.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.