Friday, 28 March 2014

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

 Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug.

Lot 1037 / Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug.

Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug. Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug. Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug. Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug. Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug. Detailabbildung:  Fernando Gallego, 1468 – ca. 1507, zug.

1037
Fernando Gallego,
1468 – ca. 1507, zug.

DIE GEBURT DER HEILIGEN MARIA Öl auf Holz.
63 x 60 cm.
Gesamtmaße mit Rahmen: 120 x 67 cm.
In gotischem, vergoldetem Rahmen mit durchbrochen geschnitztem Maßwerk, drei Wimpergen sowie seitlich höherziehenden Fialen über kantigen Eckpfeilern.

Catalogue price € 20.000 - 30.000

 

Das Gemälde zeigt das Innere eines Schlafraumes mit Baldachinbett, darin auf Kissen aufgerichtet die Heilige Anna mit gefalteten Händen, der Kopf mit einem weißem Tuch bedeckt, der Körper von weißem Linnen und darüber liegender Brokatdecke bedeckt. Im Vordergrund kniet eine Magd auf dem Boden, welche das nackte Kind auf dem Schoß hält, der Kopf des Kindes ebenfalls von einem Nimbus umzogen, die rechte Hand dem Betrachter entgegengerichtet. An der linken Bettkante der Heilige Joachim, dahinter eine in Goldbrokat gekleidete Frau, die eine Wochenschüssel herbeibringt. Im Vordergrund eine Magd, die Leintücher aufbereitet, im Hintergrund eine weitere Magd, auf Treppen im Nebengemach höher stehend, bringt Schüssel und Wasserkanne. Das Innere des Bettbaldachins mit rotem, wellig gefaltetem Tuch ausgekleidet, der Vorhang in gold-schwarzem Brokat, an der linken Bildseite in reichen Falten hereinziehend. Das Gemälde gibt neben der heilsgeschichtlichen Szenerie auch den Eindruck des spätalterlichen, höfischen Lebens durch die genreartige Darstellung der einzelnen Personen wieder. (880281)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.