Thursday, 15 September 2011

Auction Furniture

» reset

Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Detailabbildung: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen
Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen

Lot 89 / Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen

Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen Detail images: Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen

89
Feiner Salontisch aus dem Werkstattumkreis von David Roentgen

Höhe: 78 cm.
Breite: 71 cm.
Tiefe: 48 cm.
Neuwied, frühes 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 30.000 - 40.000 Catalogue price€ 30.000 - 40.000  $ 33,900 - 45,199
£ 25,500 - 34,000
元 227,400 - 303,200
₽ 2,176,200 - 2,901,600

 

Ovaler, schlanker Zargenkorpus mit Frontschublade, querfurnierter Deckplatte mit durchbrochen gearbeiteter, durch vier Holzpfeiler gegliederter Bronzegalerie, an der Vorderseite offen. Die Beinansätze an der Zargenrundung minimal vortretend, kanneliert, gliedern den Zargenverlauf, die geschwungenen Zargenflächen jeweils durch felderbildende, vergoldete Bronzebandeinlagen, belegt mit kleinen Eckmedaillons. Die Beine vierkantig nach unten sich verjüngend, mit kantigen Sabots auf Messingrollen, an der Vorderseite der Beine jeweils quergeriffelte, vergoldete Bronzeeinlage, die würfelförmigen Kapitellstücke durch vergoldete Profile eingefasst und mit Rundmedaillons besetzt. Deckplatte umlaufend, mit kanneliertem Band umzogen, lässt sich zurückschieben, wonach die Oberseite des Frontschubes mit eingearbeiteter Deckplatte mit grünem Leder bezogen freigegeben wird, das Leder mit Randprägung in Gold. Nach Herausziehen des Schubs öffnen sich per gelöster Federarretierung zwei seitliche Flanken, die als Einsatz für Schreib- und Tintenzeug gedacht sind, der Schub im Inneren poliert. Aufbau in Mahagoni und Mahagoni-Furnier in feiner Maserung, die Deckplatte querfurniert, ebenso das Zwischentablett in Viertelhöhe der Beine, an den Seiten in elegantem Schwung leicht konkav eingezogen, ebenfalls mit Bronzegalerie besetzt. Das Verwandlungsmöbel, das sich in geschlossenem Zustand als ovales Salontischchen zeigt, präsentiert sich bei Gebrauch als Schreibmöbel; die mechanischen Einrichtungen raffiniert durchdacht, wie dies auch für die Roentgenmöbel typisch ist. In sehr gutem Zustand, Schloss und Schlüssel vorhanden, Mechanismus funktionsfähig.(830022)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.