Thursday, 7 December 2017

Auction 15th - 18th century paintings

» reset

Elisabetta Sirani, 1638 - 1665, zug.

Lot 362 / Elisabetta Sirani, 1638 - 1665, zug.

Detailabbildung: Elisabetta Sirani, 1638 - 1665, zug. Detailabbildung: Elisabetta Sirani, 1638 - 1665, zug. Detailabbildung: Elisabetta Sirani, 1638 - 1665, zug.

362
Elisabetta Sirani,
1638 - 1665, zug.

MARIA MAGDALENA ALS BÜßERIN Öl auf Leinwand. Doubliert.
83,5 x 69,5 cm.

Catalogue price € 60.000 - 80.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Dem Gemälde ist eine Beschreibung von Professor Andrea Emiliani, Bologna, aus dem Jahr 2008 beigegeben mit Verweis auf den Wirkungskreis von Giulio Romano (um 1499-1546).

Der Stileinfluss von Guido Reni ist bei dem Gemälde unverkennbar, jedoch liefert das Bild zahlreiche Aspekte, die auch an den Namen der Malerin Elisabetta Sirani (1638-1665) denken lassen, deren Vater selbst ein Schüler von Guido Reni war. Sie gehört zu den wenigen Beispielen von Malerinnen in der italienischen Kunst und verstarb unter bislang ungeklärten Umständen im Alter von 27 Jahren. Carlo Cesare Malvasia hat uns ihre Biographie in seinem Werk über die Bologneser Malerei 1678 hinterlassen.
Die Büßerin Magdalena ist hier im Halbbildnis nahezu lebensgroß wiedergegeben, die Arme unter der Brust verschränkt, hält sie einen Kreuzstab, neben ihr rechts unten das Salbgefäß als Attribut. Das Haar fließt locker über die Schultern herab, was traditionsgemäß als Zeichen für sie als Sünderin zu deuten ist. Ihr Blick gilt dem Kreuz, die Wiedergabe der Augenpartie und des anmutigen Gesichtes steht deutlich in der Tradition von Reni. Der abgedunkelte Landschaftshimmel sowie der Lichtstreif am Horizont links im Bild steigern insgesamt die Bildstimmung.
Es fällt auf, dass im Werk der Elisabetta Sirani die Frauendarstellungen überwiegen, auch im Hinblick auf Akt- oder Halbaktmotive, was sich wohl daraus erklären lässt, dass einer Künstlerin weibliche Modelle eher zur Verfügung standen.
Die gedämpften erdigen Farben, wie hier im Bild, finden sich auch in mindestens einer weiteren Magdalenen-Darstellung. Werke ihrer Hand in mehreren öffentlichen und staatlichen Sammlungen.

Literatur:
Vgl. Adelina Modesti, Elisabetta Sirani, Una virtuosa del Seicento Bolognese, Bologna 2004.
Vgl. Whitney Chadwick, Women, Art and Society, London 2012. (11309813) (11)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.