Thursday, 11 April 2013

Auction Sculpture and Works of Art

» reset

 Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
Detailabbildung:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
Detailabbildung:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
Detailabbildung:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
Detailabbildung:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
Detailabbildung:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende
 Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende

Lot 262 / Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende

Detail images:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende Detail images:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende Detail images:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende Detail images:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende Detail images:  Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende

262
Elfenbein-Relieftafel mit Gnadenstuhl und Thomas-Legende

Höhe: 18,5 cm.
Breite: 12,4 cm.
Wohl Frankreich, 16. Jahrhundert.

Catalogue price € 10.000 - 12.000 Catalogue price€ 10.000 - 12.000  $ 11,299 - 13,559
£ 8,500 - 10,200
元 75,800 - 90,960
₽ 725,400 - 870,480

 

Rechteckige Relieftafel mit gerade verlaufender Randeinfassung, die an der Oberseite nach innen schräg einzieht. An den Seiten sind beiderseits Lochungen zu erkennen, was darauf schließen lässt, dass es sich um die Mitteltafel eines ehemaligen Triptychons handelt. Dabei fungierte das dreiteilige Reisealtärchen auch als Andachtsbild eines Auftraggebers, der seinen Namenspatron Thomas in die Darstellung einbeziehen ließ. Das Schnitzwerk geht vom Flach- ins Hochrelief über und zeigt im Zentrum die stehende Figur Christi in locker umgelegtem, reich gefaltetem Manteltuch, in der linken Hand den Kreuzstab haltend. Links ist der Heilige Thomas kniend wiedergegeben, der seinen Finger an die Seitenwunde Christi führt. Zusammen mit den weiteren seitlichen Figuren bildet die Gruppe eine hochovale Komposition, oben bekrönend abgeschlossen durch den Gnadenstuhl mit Gottvater mit Krone, hochgehaltenen, segnenden Händen sowie der Heiliggeisttaube über der Brust, darunter drei kleine Engelsfiguren, die ein aufgeschlagenes Buch halten. Die weiteren beiden männlichen sowie die etwas größeren weiblichen Heiligenfiguren dürften wohl ebenfalls Namenspatrone aus der Familie der Auftraggeber sein. Am rechten Darstellungsrand die Heilige Magdalena, darüber ein Heiliger Bischof mit Bischofsstab. Links oben die kniende Gestalt eines Mönches, darunter weitere weibliche Heiligenfigur. Im unteren Bereich zeigt sich ein perspektivisch geschnitzter Sockel, mehrfach geschweift mit Kantenhohlkehle und zwei vortretenden Ansatzecken. Am Unterrand des Sockels ein fein geschnitztes Wappen mit Runenzeichen (Bildhauersignatur?). Seitlich zwei musizierende, gewandete Engel mit hochgestellten Schwingen, der linke Engel hält eine Laute, der rechte eine Drehleier. Die oberen beiden Ecken mit Akanthusblattdekor besetzt, daneben zwei kleinere, geflügelte, schwebende Putten. Das Elfenbeinrelief von musealer, hoher Qualität, im Stil üblicherweise gotische Ausdruckselemete retardierend, wenngleich das Relief insgesamt erst in die Zeit um 1550 oder später zu datieren sein dürfte. (8915430)


Ivory relief panel with Mercy Seat and scenes from the St. Thomas legend
Height: 18.5 cm.
Width: 12.4 cm.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.