Auction March Auction Part II.

» reset

Elegantes Chinoiserie-Lackkabinett

1775
Elegantes Chinoiserie-Lackkabinett

Als Kabinett-Aufsatzschrank gefertigt, in zwei Teilen: Unterbau: ein detailreich geschnitztes Stollenfußwerk mit insgesamt sechs geraden, nach unten sich verjüngenden Balusterbeinen, von denen vier die Front bilden. Zwei weitere an den äußeren Wandrücklagen stehen, verbunden durch ein x-förmiges, mit Blättern und kleinen Stellpodesten versehenes Strebewerk. Die Podeste waren zum Aufstellen von kleinen Chinavasen bestimmt. Die Beine nach unten verjüngend, durchbrochen gearbeitet. Oberhalb der Kapitelle jeweils mit einer Draperie und großen Quasten und Schleifen geziert. Dazwischen jeweils hängendes Blatt- und Blütenwerk. In der Mitte quasten- und fransenbesetzte, geschnitzte Draperie. Der obere Aufstellrand godronniert geschnitzt. Darauf eine rechteckiger Lackkasten, zweitürig mit beidseitig je fünf durchbrochen gesägten, ziselierten und gravierten sowie feuervergoldeten Scharnierspangen. Der Schlossbeschlag großformatig in durchbrochener und fein ziselierter Arbeit in Form von verschlungenen Girlanden und Bandwerkformen gestaltet mit geschweiftem Umriss und mit einem geschlossenen Innenoval, das in arabesken Muster ziseliert ist und die Schlüsseleinführung enthält. Die Ecken des Kastens mit Eckbeschlägen versehen, ebenso die vorderen Türkanten. Lackmalerei in dunklem Rotlack, mit schildpattartiger Wirkung auf den Türen Chinoiserie-Landschaft. Links chinesische Häuser mit Terrassen und einem hohen exotischen Baum, mit einem darauf sitzenden Affen. Darüber fliegender Pfau. An der rechten Türe mit jenseits eines Teiches eine Anhöhe mit blühenden Büschen gezeigt, davor ein geflochtener Zaun. Im Vordergrund mehrere Personen, dabei eine am Ufer stehende Frau mit zwei Kindern. Seitlich exotische Vögel. An den Seiten des Kästchens ähnliche Motive mit blühenden Sträuchern, Flechtzäunen und Vögeln sowie chinesische Pavillons. Die über lange Zeiträume lichtgeschützte Innenseite zeigt die Schildpattwirkung der Lackflächen noch deutlicher. Hier auf den Innentüren wieder chinesische Pagoden in Landschaft mit exotischen Bäumen und Sträuchern. Einbau von frontfüllenden insgesamt elf Schubladen, dabei zwei höhere mit quadratischer Front in den unteren Ecken, dazwischen zwei längliche Schübe übereinander. In der Folge nach oben jeweils zwei, drei und zwei Schubladen. Die Fronten jeweils in Lackmalerei mit Goldfarbe - Gebäude, blühende Sträucher, Figuren und Vögel. Die Beschläge in Form von vergoldeten Rundmedaillons mit ringförmigen Henkelzügen. Die in Eiche gefertigten Schübe innen ebonisiert. Ausführung: Das Stollenfußgestell in Weichholz geschnitzt, gefasst und versilbert. Der Lack-Kabinettaufsatz in Eichenholz gefertig mit Kreidegrund, Lackgrund, Lackmalerei, Öllack und Muschelgoldmalerei. In der Gesamtfarbwirkung von gold, grün, zartrot und gelb auf dunklem schildpattfarbenem Grund. Die Beschläge sämtlich Messing gesägt, graviert, punziert und vergoldet. H.: 171 cm. B.: 104 cm. T.: 54 cm. 17. /18. Jhdt. (442111)

Catalogue price € 55.000 - 66.000 Catalogue price€ 55.000 - 66.000  $ 66,000 - 79,200
ÂŁ 49,500 - 59,400
元 415,800 - 498,960
₽ 4,684,350 - 5,621,220

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe