Friday, 26 June 2009

Auction Paintings 16th - 18th Century

» reset

Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detailabbildung: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts
Detail images:  Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts

Lot 418 / Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts

Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts Detail images: Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts

418
Deutscher Maler des 18. Jahrhunderts

SERIE VON 14 ADELSPORTRAITSÖl auf Leinwand. Das mit dem Namen des Malers Tobias Laub bezeichnete Gemälde auf Karton.
Innensichtmaß: min. 43 x 33 cm, max. 51 x 42 cm. Rahmenaußenmaß: min. 53 x 41 cm, max. 68 x 56 cm.
Auf den originalen, ovalen Spannrahmen. Im 19. Jahrhundert in Waschgoldleisten und gekörnten Gold-Passepartouts gerahmt.

Catalogue price € 24.000 - 26.000 Catalogue price€ 24.000 - 26.000  $ 27,359 - 29,639
£ 21,360 - 23,140
元 187,440 - 203,060
₽ 1,718,640 - 1,861,860

 

Jeweils im Oval und annähernd gleich groß, z.T. auf dem Rahmen, sonst auf der Rückseite der Leinwand oder des Keilrahmens bezeichnet, z.B. “Elisabeth Ernestine Antonia zu Gandersheim”, “Christian Herzog zu Beverin”, “Auguste Dorothee Herzogin zu Braunschweig, Äbtissin zu Gandersheim, geboren 1749, gestorben 1810”, “Ludewig Rudolph Herzog zu Braunschweig und Lüneburg”, “Herzog Ernst Ludwig in Sachsen-Meiningen, geboren 1672, gestorben 17..” (verso handschriftlich “Herzog von Weimar”) sowie vier weitere Gemälde ohne Personenbezeichnung, jedoch sämtlich mit Inventarstempeln “HSBl” mit Nummerierung sowie grünen, bedruckten Papieraufklebern “Schloss Blankenburg/ Gemälde-Verzeichnis/ Nr...”. Unter den Gemälden einige Kinderbildnisse, wohl von unterschiedlicher Hand. Eines der Bilder verso künstlerbezeichnet “Tob. Laub pinx. anno 1715”. (7407619)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.