Thursday, 7 December 2017

Auction 15th - 18th century paintings

» reset

Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin

Lot 389 / Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin

Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin Detailabbildung: Charles-François Grenier de la Croix, genannt Lacroix de Marseille, 1700 Marseille – 1779 Berlin

389
Charles-François Grenier de la Croix,
genannt Lacroix de Marseille,
1700 Marseille – 1779 Berlin

SÜDLÄNDISCHER HAFEN MIT DEM TITUSBOGENÖl auf Leinwand.
65,5 x 93 cm.
Links unten signiert und datiert "De Lacroix 1780".

Catalogue price € 160.000 - 200.000

 

Pittoreske Hafenszene, im Vordergund ziehen Fischer ein Netz aus dem Wasser. Dominiert wird die märchenhaft idealisierte Szenerie von der Ruine eines römischen Triumphbogens. Der Künstler orientiert sich an antiker Formensprache und der italienischen Landschaftsmalerei der vorangegangenen Jahrhunderts. Eine weiteres Werk des Malers im Musée des Beaux-arts in Dijon könnte als Pendant zu vorliegendem Gemälde gesehen werden. † (1131452) (10)


Charles-François Grenier de la Croix,
also known as Lacroix de Marseille,
1700 Marseille – 1779 Berlin

MEDITERRANEAN PORT WITH ARCH OF TITUS

Oil on canvas.
65.5 x 93 cm.
Signed and dated "De Lacroix 1780" lower left. †

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.