Your search for Bernardo Bellotto in the auction

 

Old Master Paintings - Part I
Thursday, 3 December 2020

» reset

Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Detailabbildung: Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau
Bernardo Bellotto, genannt „Canaletto“, 1721 Venedig – 1780 Warschau

340
Bernardo Bellotto,
genannt „Canaletto“,
1721 Venedig – 1780 Warschau

VENEDIG, CANAL GRANDE MIT BLICK AUF DIE RIALTO-BRÜCKE Öl auf Leinwand.
55,5 x 73,5 cm.

Catalogue price € 450.000 - 600.000 Catalogue price€ 450.000 - 600.000  $ 540,000 - 720,000
£ 405,000 - 540,000
元 3,469,500 - 4,626,000
₽ 40,630,500 - 54,174,000

Additional works by this artist

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Beigegeben eine Expertise von Dario Succi, Gorizia.

Der Betrachter blickt in etwa aus der Mitte des Kanals, über Gondeln und Lastschiffe hinweg, auf die nach links hinten ziehende Gebäudereihe, die im Nachmittagslicht steht. Rechts der prominente Palazzo des letzten Dogen der Repubblica Serenissima, Lodovico Manin. Die linken Gebäude verschattet, die Rialto-Bogenbrücke von Süden gesehen.

Die Vedute geht auf einen von Canaletto (1697-1718) geschaffenen Prototyp zurück, wie dies bei mehreren Bildern Bellottos der Fall ist. Der Kupferstecher Antonio Visentini (1688-1782) gab im Auftrag von Joseph Smith einen 1742 gedruckten Band heraus, mit einer Radierung, die der Bilddarstellung des vorliegenden Gemäldes entspricht. Von dieser Ansicht Canalettos und seines Studios sind einige Versionen bekannt geworden. So befindet sich ein themengleiches Gemälde Bellottos „Il Canal Grande dal palazzo Dolfin Manin fino a Rialto“ (um 1739) in The National Gallery of Victoria in Melbourne (Felton Bequest, 1919, Inventarnr. 965/3), auf das vorliegende Bild in Bezug zu setzen ist. Während die Gebäude identisch gezeigt sind, fallen die Unterschiede in der Anordnung der Gondeln und Werkkähne auf. In dem vorliegenden Bild ist rechts ein helles Sonnensegel eingebracht, das über einen Kahn gespannt ist. Dies würde auch darauf deuten, dass das Bild nach 1739, also etwa 1740 – eben mit dieser Zutatänderung – entstanden ist. Zwei Zeichnungen beweisen die enge Verbindung zwischen Canalettos und Bellottos Ansichten. Eine Zeichnung Bellottos, die sich im Rijksmuseum Amsterdam befindet (Inventarnr. RP-T1953-216, 19,6 x 38,5 cm) stimmt mit dem vorliegenden Gemälde überein. Damit ist sowohl dieses als auch das Gemälde in Melbourne als Werk Bellottos anzusehen. Ein eigentümliches Merkmal in den Bildern Bellottos ist dabei, dass er – möglicherweise aufgrund des in der Höhe etwas größeren Formates – mehr Raum für Himmel und Wolken schafft und die Gebäude tiefer setzt. Die etwas größer wiedergegebenen Gondeln und Boote sowie die Personen dienen dazu, das Treiben auf dem Kanal neben den Architekturen wirkungsvoller zur Geltung zu bringen. A.R.

Provenienz:
Collection Carlo Bruzzo, Genua 1935.

Literatur:
Stefan Kozakiewicz, Bernardo Bellotto, genannt Canaletto, Bd. I, Leben und Werk, Verlag Aures Bongers, Recklinghausen 1972.
Katalog Ausstellung: Canaletto e Bellotto, L‘arte della veduta, a cura di Bozena Anna Kowalczyk, Silvana Editoiale, Mailand 2008.
The Royal Collection Her Majesty Queen Elizabeth II. 2008. The Metropolitan Museum of Art, New York 2008. Palazzo Bricherasio, Art Director Giacomo Merli.
Mercantonio Caracciolo del Leone, I Bruzzo, Rom 1935, S. 50 ff., Abb. 37.
Maurizio Romanengo, Il mondo del collezionismo privato a Genova nel Novecento imprenditori, amateur, marchants e antiquari, Genova 2001, S. 118, Anm. 17. (1250143) (11)


Bernardo Bellotto,
(also known as “Canaletto”)
1721 Venice – 1780 Warsaw
VENICE, THE GRAND CANAL WITH VIEW OF THE RIALTO BRIDGE Oil on canvas.55.5 x 73.5 cm.

Accompanied by an expert's report by Dario Succi, Gorizia.

Several versions of this vista by Canaletto and his workshop are known. One of Bellotto's paintings with the same subject titled Il Canal Grande dal palazzo Dolfin Manin fino a Rialto (ca. 1739) is held at The National Gallery of Victoria in Melbourne (Felton Bequest, 1919, inv. 965/3), to which the present painting makes reference. Two drawings show the close connection between Canaletto's and Bellotto's vistas. A drawing by Bellotto, held at the Rijksmuseum Amsterdam (inv. RP-T1953-216, 19.6 x 38.5 cm) corresponds with the present painting. Therefore the painting on offer for sale here and also the painting in Melbourne can be considered as works by Bellotto. A peculiar feature in Bellottos' paintings is that he – possibly due to the height of the slightly larger format – gives more space for the sky and the clouds and positions buildings lower. The gondolas and boats are depicted slightly bigger and besides the architecture, the figural staffage help to emphasize the hustle and bustle on the canal in a more effective way.

Provenance:
Collection Carlo Bruzzo, Genoa 1935.

Literature:
S. Kozakiewicz, Bernardo Bellotto, also known as Canaletto, vol. I, Leben und Werk, Aures Bongers, Recklinghausen 1972.
B.A. Kovalczyk, Canaletto e Bellotto. L´arte della veduta, exhibition catalogue, Milan 2008.
The Royal Collection Her Majesty Queen Elizabeth II 2008. The Metropolitan Museum of Art, New York 2008. Palazzo Bricherasio, Art Director Giacomo Merli.
M. Caracciolo Del Leone, I Bruzzo, Rome 1935, pp. 50, ill. 37.
M. Romanengo, Il mondo del collezionismo privato a Genova nel Novecento imprenditori, amateur, marchants e antiquari, Genova 2001, p. 118, annotation 17.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe