Thursday, 7 April 2016

Auction Furniture & Interior

» reset

Bedeutender, äußerst dekorativer Aubusson aus dem Atelier von Pierre Dumonteil, 1732 - 1787, mit Rokoko-Darstellung eines Paares auf einer Schaukel im Park
Detailabbildung: Bedeutender, äußerst dekorativer Aubusson aus dem Atelier von Pierre Dumonteil, 1732 - 1787, mit Rokoko-Darstellung eines Paares auf einer Schaukel im Park

323
Bedeutender, äußerst dekorativer Aubusson aus dem Atelier von Pierre Dumonteil, 1732 - 1787,
mit Rokoko-Darstellung eines Paares auf einer Schaukel im Park

267 x 195 cm.

Catalogue price € 7.000 - 9.000 Catalogue price€ 7.000 - 9.000  $ 7,770 - 9,990
£ 5,880 - 7,560
元 54,670 - 70,290
₽ 494,830 - 636,210

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Die Außenbordüre erhalten, im Innenfeld Blick in eine Baumlandschaft mit mittig leicht gekrümmt nach rechts stehendem Laubbaum, in dessen unteren Aststumpf ein Schaukelbalken eingebracht ist, auf dem sich ein junges Paar vergnügt. Rechts in tieferer Schaukelhöhe eine nobel gekleidete, junge Dame mit weitem, besticktem Rock, die ein Tambourin hochhält und zu ihrem Kavalier blickt, der links hochschaukelt, mit roten Pluderhosen und blau-weißem Halsband, die Arme ausgebreitet, in der linken Hand ein Dreispitzhut. Im Hintergrund ein nach rechts verlaufender Fluss, im Vordergrund hochziehende Sträucher mit Blüten sowie Schilfgras. Die Bordüre beige-braungrundig, mit umziehender Darstellung eines Rundstabes, von Blattranken umwunden, mit großen Rosenblüten. Das Bildthema geht der Zeit entsprechend auch auf Gemäldevorlagen zurück, so etwa auf Motive von David Teniers d.J. (1610 - 1690), der für den Erzherzog Leopold Wilhelm und dessen Sohn gearbeitet hat sowie David Teniers III. Die frühesten Beispiele dieser Themenauffassung bei Brüsseler Ateliers stammen von Jerôme Leclerce und Jacques van der Borcht. Im 18. Jahrhundert wurden die entsprechenden leichteren, rokokohaften Themen beliebt, zuerst vor allem in Oudenaarde und Tournai. Zeitgleich wurden solche Bildteppiche auch in Beauvais, Lille und in der königlichen Manufaktur von Aubusson. Der vorliegende Wandteppich aus dieser Werkstatt stammend. Auch die Bordürendekoration zeigt sich typisch für Aubusson. Gewebt in Wolle und Seide (7 Knoten pro cm).

Literatur:
J. S. Barelli, L'Arazzo in Europa, Novara, 1963.
D. Chevalier, P. Chevalier, P. F. Bertrand, Les tapisseries d'Aubusson et de Filletin, Paris, 1988.
H. Göbel, Wandteppiche, Teil II, Die romanischen Länder, Leipzig, 1928.
D. Heinz, Europäische Tapisseriekunst des 17. und 18. Jahrhunderts, Wien, 1995. (941162)


Important and very decorative Aubusson tapestry by Pierre Dumonteil, 1732 - 1787
267 x 195 cm.

Woven wool and silk fabric (seven knots per cm). Rococo depiction of a couple on a swing in a park.

Literature:
J. S. Barelli, L’Arazzo in Europa, Novara, 1963.
D. Chevalier, P. Chevalier, P. F. Bertrand, Les tapisseries d’Aubusson et de Filletin, Paris, 1988.
H. Göbel, Wandteppiche, part II, ‘Die romanischen Länder’, Leipzig, 1928.
D. Heinz, Europäische Tapisseriekunst des 17. und 18. Jahrhunderts, Vienna, 1995.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe