Auction Sculpture and Works of Art

» reset

Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle
Detailabbildung: Bedeutende r├Âmische Marmorfigur eines Knaben mit Schriftrolle

132
Bedeutende r├Âmische Marmorfigur
eines Knaben mit Schriftrolle

H├Âhe: 65 cm.
Breite: 22 cm.
Tiefe: 12 cm.
R├Âmisch, im griechischen Raum, 1. Jahrhundert n. Chr.

Catalogue price ÔéČ 100.000 - 120.000 Catalogue priceÔéČ 100.000 - 120.000  $ 120,000 - 144,000
£ 90,000 - 108,000
元 756,000 - 907,200
₽ 8,517,000 - 10,220,400

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Der Knabe in einer Sch├╝lertoga gekleidet im Kontrapost auf querrechteckigem, mitgearbeitetendem Sockel stehend, die Toga in diagonal verlaufende Falten gelegt, der rechte Arm angewinkelt im Mantelbausch, die rechte Hand tritt aus dem Togasaum hervor und h├Ąlt die Schulterfalten. Der linke Arm herabgef├╝hrt, die Hand h├Ąlt eine Schriftrolle, um das Handgelenk ein doppelter Armreif. Das Gesicht leicht l├Ąchelnd wiedergegeben, die Augen aufmerksam weit ge├Âffnet, das kurz und eng am Kopf anliegende Haar in krausen Locken wiedergegeben. An der rechten K├Ârperseite zieht vom Sockel ein Gef├Ą├č herauf, darin f├╝nf geb├╝ndelte, weitere Schriftrollen, was den Knaben eindeutig als einen aristokratischen Sch├╝ler kennzeichnen soll. Das Gef├Ą├č selbst mit Schnalle und Verschluss im Relief gestaltet. Fein gearbeitet auch die Sandalenriemen an den blo├čen F├╝├čen. Vorderseite fein gearbeitet und poliert, mit sch├Âner Alterspatina, der fein kristalline, leicht ins Gelbliche ziehende Marmor verr├Ąt die Herkunft aus dem griechischen Raum. An der R├╝ckseite kursorisch gearbeitet, mit von der Schulter herabziehendem Manteltuch und Schr├Ągfalten am R├╝cken. In tadelloser Erhaltung, wenige Abriebe an der Vorderseite der Mantelfalten sowie ├Ąlterer Abrieb an der Nasenspitze mit Alterspatina. Die Herkunft der r├Âmischen Marmorfigur aus dem ├Âstlichen/ griechischen Raum ist evident. Die Figur, die einen studierenden Knaben zeigt, geht auf die Tradition der Symposiums-Lehrkultur Griechenlands zur├╝ck. Die Schriftrolle in der Hand des Knaben folgt den klassischen Beispielen griechischer Philosophenfiguren. Der Mantel, in dessen Schlinge der rechte Unterarm liegt, war typische Bekleidung der studierenden J├╝nglinge wie wir sie auf Abbildungen der attischen und apulischen Vasenmalereien des 3. vorchrist-lichen Jahrhunderts finden, ein Traditionsstil der hier nachgewirkt hat, wobei diese J├╝nglingsfiguren gew├Âhnlich als ÔÇ×Mantelj├╝nglingeÔÇť bekannt wurden. Der doppelte Armreif d├╝rfte neben der f├╝r Sch├╝ler erforderten Schlichtheit der damaligen Zeit als einziger Beweis der Herkunft des Knaben aus einer h├Âhergestellten Familie sein.

Provenienz:
Schweizer Sammlung der beginnenden 1970er Jahre. (10018311) (11)


Important Roman marble sculpture of a boy with a scroll
Height: 65 cm.
Width: 22 cm.
Depth: 12 cm.
Roman, Greek province, first century AD.

The boy is dressed standing on a rectangular base (sculpture and base sculpted in one piece) in a studentÔÇÖs toga. A vessel, standing on the base, is reaching up the right side of his body. The boy is depicted with scrolls, which are clearly supposed to identify him as an aristocratic pupil. The front is finely executed and polished, with beautiful aged patina. The fine crys-talline, slightly yellow marble reveals its origin from the Greek province. The reverse is executed cursory. In pristine condition, only a few signs of wear on the front of the cloak folds and older wear on the tip of the nose with aged patina. It is evident that the origin of the Roman marble sculpture is the eastern/ Greek province. The scroll in the boyÔÇÖs hand follows the classic examples of Greek philosopher figures.

Provenance:
Swiss collection of the early 1970s.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe