Friday, 20 September 2013

Auction Hampel Living

» reset

 Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin
Detailabbildung:  Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin
Detailabbildung:  Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin
Detailabbildung:  Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin
Detailabbildung:  Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin
Detailabbildung:  Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin

822
Bedeutende, museale Schnitzfigurengruppe des Heiligen Martin

Höhe: 75 cm.
Breite: 90 cm.
Ende 17. Jahrhundert.

Catalogue price € 12.000 - 15.000 Catalogue price€ 12.000 - 15.000  $ 13,440 - 16,800
£ 10,800 - 13,500
元 95,520 - 119,400
₽ 955,440 - 1,194,300

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Die Gruppe auf original zugehörigem Längsbrett aufgestellt, der Heilige Martin auf nach links stehendem Pferd sitzend wiedergegeben. Der Heilige hält seinen Mantel nach oben und zerschneidet diesen mit seinem Schwert. Daneben rechts ein am Boden kniender Bettler, sein Oberkörper leicht nach vorne geneigt, mit dem linken Arm auf einen Krückstock gestützt, die rechte Hand hält er bittend entgegen. Sein rechtes Bein ist amputiert und auf eine Holzstütze abgelegt, derOberkörper des Bettlers nackt, der Unterleib nur mit einem Tuch bedeckt. Die Figur des Heiligen Martins dagegen in höfischer Eleganz nach links reitend, der Oberkörper jedoch nach rechts dem Bettler zugewandt. Die Wiedergabe der höfischen Tracht ist in dieser Weise äußerst selten bei Figuren dieses Typus anzutreffen. Ganz im Stil des Adels trägt der Heilige ein langes, über die Brust herabziehendes Allongeperückenhaar, Kinn- und Lippenbärtchen sowie einen schwarz gefärbten, hohen Hut in Form eines Kegelstumpfes, so wie er in dieser Zeit aus der spanisch-habsburgischen Kleidertradition überliefert ist. Über der Hutkrempe zwei weiße, nach hinten ziehende Straußenfedern. Der Bildschnitzer hat den Gegensatz zwischen eleganter Noblesse des Heiligen und der betont naiven und einfachen Art des ländlichen Bettlers herausgearbeitet. Dementsprechend sind etwa die Hände des Heiligen fein gestaltet, die des Bettlers derb und knorrig. Der selbe Gegensatz ist auch in den Gesichtern der beiden Figuren bildhaft dargestellt. In Weichholz geschnitzt, die originale Fassung weitgehend erhalten und nur partiell eingestimmt, hinten gehöhlt.

Anmerkung:
Der Figurengruppe ist eine Expertise von Reiner Grimm, München, vom 15.2.1975 beigegeben, in welcher die Figurengruppe dem oberösterreichichen Raum zugeordnet wird. (940591)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe