Friday, 4 July 2008

Auction Furniture

» reset

Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff

Lot 62 / Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff

Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff Detailabbildung: Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff

62
Bedeutende französische Louis XV-Kommode um 1755, signiert von Christophe Wolff

Höhe: 91 cm.
Breite: 163 cm.
Tiefe: 68,5 cm.

Catalogue price € 100.000 - 120.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 


In äußerst elegantem Gesamtentwurf aufgebaute, zweischübige Kommode. Der Aufbau in Eichenholz. Furniert mit Palisander, Rosenholz, Mahagoni, ebonisierten und zum Teil gefärbten Zier- und Edelhölzern. Der Möbelkorpus an der Front leicht bombiert, mittig konvex vortretend, seitlich konkav einschwingend, die Vorderkanten der Ecken in Schweifung in hohe, nach unten sich stark verjüngende Vierkantbeine einlaufend. Die Seiten S-bogig nach hinten ausschweifend und entsprechend leicht bombiert. Die Frontzarge als Schürze in Schweifung heruntergezogen, durch vergoldete Bänderungen in die Füße einziehend. Die Schubfront besetzt mit über die Schübe hinwegziehendem, großem, in Schweifungen gerahmtem Furnierbild. Das Grundfurnier V-förmig verlegt, in hellerem Farbton sich von den rahmenden, diagonal verlegten Palisanderpartien abhebend. Im hellen Feld symmetrisch aufgebautes Dekorations-Marketerie-System in Form von gebündelten Rosenzweigen mit Knospen, Blüten und Blättern in zarten Farbschattierungen, die Blätter grün gefärbt, die Zweige ebonisiert. Die Schübe unmerklich in das Gesamtbild eingeschnitten. Die Marketerie der Seiten entsprechend dem Frontbild. Das Beschlagwerk in Bronze, vergoldet, an den Ecken zur Platte hin hochziehende Rocailledekoration in Form floraler C-Bögen, die nach unten in eine Kantenleiste einlaufen, die von kleinen Blättern umspielt wird. Die Sabots in Form hochziehender Rocaillen. Seitlich feststehende Zughenkel in Form von geschweiften Zweigen mit Blättern an Blattrosette. Die zentralen Schlüsselbeschläge hochformatig in Form sich überschlingender Schleifen mit bekrönendem Blattwerk und seitlichen Blättern mit kleinen Fruchtknoten. An der Zargenzunge große, asymmetrisch entwickelte, durchbrochene, C-bogige Rocaille. Die Marmorabdeckplatte in rötlichem Grau mit weißen und grauen Äderungen. Randprofiliert, den Schwüngen des Möbels folgend. Stempelung an der linken, tragenden Oberseite unterhalb der Platte "ME" in Ligatur sowie "C. WOLFF". Die originalen Schlösser erhalten, Schlüssel vorhanden.

Anmerkung:
Christoph Wolff, geb. 1722, deutschstämmig, unterhielt seine Werkstätten in der Rue de Charento sowie Rue Neuf Saint Dénis in den siebziger Jahren des 18. Jahrhunderts. Bekannt für seine Möbel der Stilepoche Louis XVI und Transition, hergestellt in großer Rafinesse, zum Teil mit Einbauten von Mechanismen. Ein Möbel seiner Werkstatt "En capucin" befindet sich im Louvre-Museum. (701621)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.