Auction Fine Art Auction

» reset

Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat
Detailabbildung: Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat
Detailabbildung: Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat
Detailabbildung: Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat
Detailabbildung: Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat

277
Bedeutende Servré Vase von Taxile Doat

Höhe: 30,8 cm.
Ende 19. Jahrhundert.

Catalogue price € 8.500 - 9.500 Catalogue price€ 8.500 - 9.500  $ 10,200 - 11,400
£ 7,650 - 8,550
元 64,260 - 71,820
₽ 723,945 - 809,115

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Ziervase in Amphorenform mit nach oben sich weitender Wandung, kehlig einziehendem Hals und überlappendem Halsring. Stand und Schulter mit Pfeifendekor und Behangborten. Die Lippe mit Akanthusblättern, die Wandung mit Gitterdekor. Seitlich Handhaben in Form von plastisch ausgebildeten Frauenköpfen. Glasurbemalung in Lapislazuliblau und Hellblau. Reich dekoriert mit Goldmalerei in Form von flächenüberziehendem Gitterwerk sowie Medaillonrahmungen und Blattwerk. An Vorder- und Rückseite insgesamt 22 Medaillons auf etwas heller gehaltenem blauem Grund mit Camaieu artigen Pâte-sur-pâte-Reliefdarstellungen. An der Vorderseite in geschweiften Kartuschenrahmungen Rundmedaillon mit Darstellung der Spinnerei, allegorisch wiedergegeben durch eine an einem Spinnrahmen sitzende Frau in Renaissance-Tracht mit Schriftband "Labor". Das Medaillon umgeben von weiteren kleinen Medaillondarstellungen mit Standfiguren und Köpfen der griechischen Mytologie, die jeweils das Thema der Spinnerei ansprechen sowie mit Darstellungen von diesen Berufsstand symbolisierenden Handwerksgegenständen. An der Rückseite Rechteckfeld mit weiblicher Aktdarstellung am Spinnrad, darin Monogramm des Künstlers "TD" in Ligatur für den bedeutenden französischen Keramiker Taxile Maximi Doat (1851 - 1938). Im Inneren des Halsringes schwarze ovale Manufakturmarke für "Sèvres" mit Jahreszahl "S73" sowie schwarze runde Dekormarke mit Jahreszahl "DECOR A SEVRES RF81". Im Boden Ritzmarken "AD73/6". Die Köpfe und Allegorien jeweils beschriftet "Clotho", "Arachne", "Omphale" und "Penelope". Diese Frauengestalten stehen in der grichischen Mytologie in direktem Bezug zur Spinnerei und Weberei: Clotho (die Spinnerin), Tochter des Zeus lieferte letztlich die Namensbezeichnung für den englischen Begriff "cloth" für Stoff und Tuch. Arachne (oder Aragne), griechisch die Weberin forderte der Sage nach Athena zu einem Wettstreit im Weben heraus, nachdem Athena verlor, verwandelte sie Arachne in eine Spinne. Omphale war die Gattin des Heros und brachte diesen dazu, die Rollen zu tauschen und zu spinnen und zu weben. Penelope schließlich war die Gattin des Odysseus, die während der Irrfahrten ihres Gatten tagsüber das, was sie nachts gewebt hatte, wieder auftrennte. Die Thematik der Vase legt den Schluss nahe, dass es sich hier um ein einmalig gefertigtes Stück im Zusammenhang mit der Rühmung des textilen Handwerks in Frankreich gehandelt hat, etwas im Zuge einer Weltausstellung. Fußmontierung fehlt. Herstellungsmodell Sèvres, 1873. Dekoration durch Taxile Doat, 1881.
(691023)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

further catalogues Fine Art Auction | Furniture | Paintings | Russian Art

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe