Auktion Möbel

» zurücksetzen

 Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.
Detailabbildung:  Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron (gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.

63
Bedeutende Louis XIV-Commode Mazarin aus der Werkstatt des Renaud Gaudron
(gest. 1727, Ebenist ab 1686), zug.

Höhe: 86 cm.
Breite: 121 cm.
Tiefe: 68 cm.
Paris, frühes 18. Jahrhundert.

Katalogpreis € 120.000 - 150.000 Katalogpreis€ 120.000 - 150.000  $ 132,000 - 165,000
£ 108,000 - 135,000
元 860,400 - 1,075,500
₽ 9,996,000 - 12,495,000

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Auf kurzen, geschweiften Füßen mit feuervergoldeten Bronzesabots in Form von Bocksbeinen der vierschübige und kompakte Nadelholz-/ Nussbaumkorpus mit leicht gebauchter Front und schräggestellten, risalitartig vorspringenden, ebenfalls geschweiften Ecklisenen. Abschließende, leicht überkragende Platte mit umlaufendem Messingband. Ausgesuchtes Furnier in ebonisierter Birne, Palisander, Esche, diversen Tropenhölzern u.a. und zarte Beineinlagen. Prächtig in Form von Blumenfestons, Girlanden, Vasen und Maskarons intarsiert, teilweise brandschattiert mit Resten von Kolorierung. Feiner, vergoldeter und ziselierter Bronzebesatz. Rest. Erg. Alte Schlösser und Schlüssel.

Anmerkung:
Die aufwendige Blumen-Marketerie in kostbaren Materialien führte wahrscheinlich der königliche Hofebenist Pierre Gole (1620 - 1685) etwa ab Mitte des 17. Jahrhunderts in Paris ein. Der aus den Niederlanden stammende Ebenist war durch die Tulpomania und das besondere Empfinden seiner Zeit für das Sammeln und Studium der Pflanzenwelt beeinflusst. Direkt im Anschluss an Gole entwickelte der ebenfalls aus den Niederlanden stammende André Charles Boulle (1642 - 1732) den floralen Stil weiter, bediente sich jedoch bei seiner Marketerie gerne einer Kombination aus Holz und Metall.

Literatur:
Vgl. Alexandre Pradère, French Furniture Makers, The Art of Ebeniste from Louis XIV to the Revolution, Paris, 1989.
Vgl. Pierre Verlet, Le mobilier royal français, Bde. I-III, Paris, 1990. (940822)


Significant Louis XIV commode Mazarin from the workshop of Renaud Gaudron (died 1727, ebenist after 1686), attributed
Height: 86 cm.
Width: 121 cm.
Depth: 68 cm.
Paris, early 18th century.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe