X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

Saturday, 8 December 2007

Auction Furniture

» reset

Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode
Detailabbildung: Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode
Detailabbildung: Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode
Detailabbildung: Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode
Detailabbildung: Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode

1220
Bedeutende Italienische Rokoko-Kommode

Aufbau in Weichholz und Eiche, Palisander furniert, grüne, weiß gesprenkelte Marmorplatte. Die Seltenheit dieses grün-weißen Marmors hat es bei der Herstellung erfordert, die Platte in Schichttechnik mit Mittelnaht herzustellen. Zweischübig, die Schübe in den frontal bombierten Korpus eingeschnitten, betonte kräftige Eckbeschläge in vergoldeter Bronze ziehen in die hohen, leicht geschweiften Vierkantbeine ein, die mit Sarbots besetzt sind. Frontzarge in Schwung leicht herabgeführt, mit höhengestaltetem Beschlagwerk, das sich mittig als Fächer und seitlich als Arkanthusblättern vorstellt. Das Palisanderfurnier des Möbelkorpus diagonal verlegt, die Schübe und Seiten mit Rautenparkett besetzt, in nahezu einheitlichem Farbton, was die elegante Wirkung des Möbels betont. Feste Zughenkelbeschläge in Rocailleformen, die Schlüsselbeschläge in Form von kleinen Rocaillekartuschen.

Catalogue price € 20.000 - 22.000 Catalogue price€ 20.000 - 22.000  $ 22,200 - 24,420
£ 16,800 - 18,480
元 156,200 - 171,820
₽ 1,413,800 - 1,555,180

 

Höhe: 84 cm. Wandbreite: 129 cm. Tiefe: 66 cm. Kleiner Ausbruch (wandseits an der Marmorplatte). Italien, Rom, erste Hälfte 18. Jahrhundert.
(681211)

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.