Friday, 20 September 2002

Auction September Auction Part II.

» reset

Außergewöhnlich schöner Bremer Barockschrank um 1750

1498
Außergewöhnlich schöner Bremer Barockschrank um 1750

In äußerst schönen Proportionen aufgebauter zweitüriger Schrank. Eichenholzkorpus, nuss- und nusswurzelfurniert. Die Politur, in einwandfreier Erscheinung, zeigt einen schönen dunklen honigbraunen Ton. Der zweitürige Aufbau seitlich durch schräggestellte Flachpilaster eingefasst auf einem massiven, leicht geschwungenem Sockelbau mit zwei bombierten Schubkästen über einem geschweiften Fußzargenteil. Die Türen mittig nach oben schwingend, dazwischen ein höherer Flachpilaster in der Form der Seiten-pilastergestaltung. Aufschwingender Sprenggiebel mit einem hochgestellten, kleinen Mittelpodest mit vasenförmiger Vorlage. Die Türen mit erhabener Kassettenbelegung. Oben besetzt mit einer reliefplastisch geschnitzten Rocaillezier. Unten mit leicht geschwungenen Sockel an den Türrahmen aufstehend. Die Schrankseiten mit leicht vertieften Kassetten ausgestattet. Bestechend an dem Möbel ist der zurückhaltende, aber dennoch hoch raffinierte Detailreichtum in der Einzelgestaltung. So sind die Flachpilaster leicht konkav gestaltet, die Pilastersockel nach vorne ausschwingend, über einer ebenfalls geschwungenen und bombierten Mittelsockeleinlage zwischen den unteren Schüben. Das Furnier ebenso in äußerst zurückhaltender, aber fein differenzierter Austeilung von bewegter Maserung und ruhigen Maserzwischenstücken: Die Türfelder im Flammenmaserung, Die hohlkehlige Rahmung der Türeinfassung in ausgesuchter Furnierverwendung, die ein kunstvolles Dekorband ergeben. Die flachen Rokokoschnitzereien an den erhabenen Türkassetten von hoher Qualität, asymmetrisch aufschwingende Rocaille-Formen mit eingeschnitzten frei-plastisch gestalteten Blättern und Blüten. Das Beschlagwerk zurückhaltend aber akzentuiert verwendet, in Form eines großformatigen Rokoko-Schlüssel-beschlags an der Mittellisene sowie zwei Zugbügeln an Rosetten für die unteren Schübe. Die Türen ganzflächig innen in Eiche gegenfurniert. Rückwand und Seitenwände innen ebenfalls in kassettiertem Eichenholz. Das Türschloss eingesetzt, die Abdeckung durch ein schlichtes, elegantes Messinggehäuse. H.: ca. 240 cm. B.: 210 cm. T.: 84 cm. Bremen, um 1750. Anmerkung: Im Museumsverein Lüneburg findet sich ein vergleichbares Stück abgebildet bei: Kreisel/Himmelheber: Die Kunst des deutschen Möbels - Spätbarock und Rokoko, München, 1983, Abb. 848 sowie Abb. 854. Text S. 268f. Ferner Literatur: Wolfgang Schwarze: Antike deutsche Möbel von 1700 - 1840, Wuppertal, 1975, S. 15, Abb. 13. (382311)

Catalogue price € 20.000 - 24.000 Catalogue price€ 20.000 - 24.000  $ 22,400 - 26,880
£ 18,000 - 21,600
元 159,200 - 191,040
₽ 1,592,400 - 1,910,880

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe