Your search for Armand Guillaumin in the auction

 

Impressionists & Modern Art
Friday, 25 June 2021

» reset

Armand Guillaumin, 1841 Paris – 1927 Orly
Armand Guillaumin, 1841 Paris – 1927 Orly

791
Armand Guillaumin,
1841 Paris – 1927 Orly

Le PONT DE CORNEILLE À ROUEN, UM 1898 Öl auf Leinwand.
46 x 61 cm.
In barockisierendem Holzrahmen.

Catalogue price € 100.000 - 150.000 Catalogue price€ 100.000 - 150.000  $ 120,000 - 180,000
£ 90,000 - 135,000
元 756,000 - 1,134,000
₽ 8,517,000 - 12,775,500

Objects of this artist in our December Auctions, Thursday, 9 December 2021

You would like to sell a similar artwork in auction?

Consign now Private Sale Service FAQ


Your consignments are always welcome.

Our staff will be happy to personally assist you every step of the way. We look forward to your call.
Get in touch with our experts

 

Further information on this artwork

Das hier angebotene Gemälde ist Zeugnis einer großartigen Mariage unterschiedlicher Talente und Stilrichtungen, die sich in Armand Guillaumin mittels der Kontakte sowohl zu Impressionisten, Expressionisten und – vorweggenommen – Fauvisten ausformten. Die Pont de Corneille wird hier als dynamischer Verkehrsweg charakterisiert, der links ein keilartiges Uferstück zeigt, das etwas aufwärts führt, um mit der waagerecht die Horizontlinie charakterisierenden Rundbogenbrücke zusammenzulaufen. Deren Kreuzung befindet sich dort, wo Guillaumin kompositiorisch den Fluchtpunkt seines Gemäldes verortet. Das Aufwärtsstreben des Vordergrundes wird von Guillaumin geschickt durch die Körperhaltung der Staffagefiguren eingeleitet und durch den gegensätzlichen Winkel der Dargestellten und auf der Gegenseite abfahrenden Busse unterstrichen. Vor allem der Hintergrund mit seinen sanften Hügeln, die mit der starken Polychromität und der partiellen Verschattung des Vordergrundes kontrastiert, erinnert noch stark an impressionistische Tendenzen.

Der Künstler besuchte ab 1861 die Académie Suisse. Dort begegnete er Paul Cézanne (1839-1906) und Camille Pissarro (1830-1903) mit denen er lebenslang befreundet blieb. Zu seinen späteren Freunden zählten außerdem Vincent van Gogh (1853-1890) und dessen Bruder, der Kunsthändler Theo van Gogh (1857-1891), der einige von seinen Werken verkaufte. (†)

Literatur:
Dieses Gemälde wird in den zweiten in Vorbereitung befindlichen Band des Catalogue raisonnés von Guillaumin durch das Comité Guillaumin (Dominique Fabiani, Jacques de la Béraudière und Stéphanie Chardeau-Botteri) aufgenommen.

Anmerkung:
Armand Guillaumin betätigte sich nicht nur als Maler, sondern auch als Zeichner und Lithograph. Neben Paul Cézanne und Camille Pissarro stellte er 1863 im Salon des Refusés aus. Mit seiner Begeisterung für die Landschaftsmalerei nahm er auch an der frühen Impressionistenausstellung 1874 zusammen mit Monet und Pissarro teil, aber auch an fünf expressionistischen Ausstellungen. Seine Werke werden nicht nur im Metropolitan Museum of Art in New York, sondern auch in der Eremitage in St. Petersburg, im Musée d’Orsay in Paris und im Van-Gogh-Museum in Amsterdam verwahrt. (12711610) (13)


Armand Guillaumin,
1841 Paris – 1927 Orly
LE PONT DE CORNEILLE À ROUEN, CA. 1898
Oil on canvas.
46 x 61 cm. (†)

Literature:
The painting will be included in the second volume of the upcoming catalogue raisonné of works by Guillaumin by the Comité Guillaumin (Dominique Fabiani, Jacques de la Béraudière and Stéphanie Chardeau- Botteri).

Notes:
Armand Guillaumin worked as a painter, a draftsman and lithographer. He exhibited at the Salon des Refusés in 1863 alongside Paul Cézanne and Camille Pissarro. Due to his passion for landscape painting he also took part in the early exhibition of the Impressionist artists in 1874 together with Monet and Pissarro, as well as five Expressionist exhibitions. His works are held at the Metropolitan Museum of Art in New York, The State Hermitage in St Petersburg, at the Musée d’Orsay in Paris and the Van Gogh Museum in Amsterdam.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe