Wednesday, 1 July 2015

Auction 16th - 18th Century Paintings

» reset

Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel

Lot 664 / Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel

Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel Detailabbildung: Antonio Joli, 1700 - 1777 Neapel

664
Antonio Joli,
1700 - 1777 Neapel

BLICK AUF DEN ESCORIAL Öl auf Leinwand.
78,1 x 121,3 cm.
Gerahmt.

Catalogue price € 80.000 - 100.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Vedute von erhöhtem Standpunkt auf das mächtige Escorial-Schloss am Fuß des nach rechts im Hintergrund hochsteigenden Berges. Die Vierflügelanlage mit mittig eingegliederter Kirche mit Kuppeln und überkuppelten Türmen sowie den Ecktürmen des Schlosses und den angesetzten Seitenflügeln. Im Vordergrund tiefer liegende Wirtschaftsgebäude und Reitställe. Links hinten ferner Ausblick zum Horizont in die Weite der Landschaft unter Wolkenhimmel. Im nahen Vordergrund mehrere Staffagenfiguren, wie Schäfer, Hirten und Landvolk sowie Frauen bei der Wäsche am Fluss. Die Wiedergabe der Architektur äußerst detailreich, ganz in der Tradition Canalettos. Kristalline, kühle Lichtstellung.

Die Originalität des Werkes ist durch Ralph Toledano, den Experten für den Künstler, bestätigt worden. In seiner Monographie wird eine etwas größere Version des Gemäldes (83,2 x 141,7 cm) mit kleinen Unterschieden, vor allem im Hintergrund, erwähnt. Der derzeitige Aufenthalt des genannten Gemäldes ist unbekannt. Herrn Ralph Toledano wird für die Echtheitsbestätigung und Auskünfte gedankt.

Provenienz:
Wohl ehemals im Besitz des Rev. Charles Ruck Keene, um 1860 - 1880.
Wohl von den Treuhändern von Swyncombe Manor 1921 verkauft.
In den 1940er Jahren im Besitz von Martin Herriott, einem Mitglied der Hambro Familie.
Privatsammlung, Großbritannien.

Anmerkung:
Das Schloss Escorial liegt 50 Kilometer nordwestlich von Madrid. Zwischen 1563 und 1584 von Philipp II. von Habsburg errichtet, wohl als Regierungspalast, aber auch als Kloster. Der weitläufige Komplex schließt 12 Klöster ein, 35 Säle und 16 Höfe, wobei die Kirche über dem Grundriss eines griechischen Kreuzes mitten in die Anlage hineinkomponiert wurde.

Literatur:
Vgl. Ralph Toledano, Antonio Joli. Modena 1770 - 1777 Napoli, Turin, 2006, S. 259, S. XI. (1011401) (11)


Antonio Joli,
1700 - 1777 Naples

VIEW OF THE ESCORIAL

Oil on canvas.
78.1 x 121.3 cm.

The authenticity of the work has been confirmed by Ralph Toledano, the expert for this artist. In his monograph, he mentions a little larger version (83.2 x 141.7 cm) of this painting with small differences, especially in the background. The current location of the aforementioned painting is unknown. We would like to thank Mr Ralph Toledano for confirming the painting’s authenticity.

Provenance:
Formerly probably owned by Rev. Charles Ruck Keene, ca. 1860 - 1880.
Probably sold by the trustees of Swyncombe Manor in 1921.
In the 1940s it was in the possession of Martin Herriott, a member of the Hambro Family.
Private collection, United Kingdom.

Literature:
Compare Ralph Toledano, Antonio Joli. Modena 1770 - 1777 Napoli, Turin, 2006, p. 259, S. XI.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.