Auktion Gemälde Alte Meister Teil I

» zurücksetzen

Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Detailabbildung: Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720
Alberto Carlieri, 1672 Rom – um 1720

572
Alberto Carlieri,
1672 Rom – um 1720

ARCHITEKTUR-CAPRICCIO Öl auf Leinwand. Doubliert.
117 x 152 cm.
In vergoldetem Blattwerkrahmen.

Katalogpreis € 50.000 - 70.000 Katalogpreis€ 50.000 - 70.000  $ 55,000 - 77,000
£ 45,000 - 63,000
元 358,500 - 501,900
₽ 4,165,000 - 5,831,000

Weitere Werke dieses Künstlers

Sie wollen ein ähnliches Werk verkaufen?

Jetzt einliefern Verkaufen im Private Sale FAQ


Ihre Einlieferungen sind uns jederzeit willkommen.

Gerne beraten unsere Experten Sie auch persönlich, wir freuen uns über Ihren Anruf
Kontakt zu unseren Experten

 

Weitere Informationen zu diesem Werk

Anbei eine Expertise von Prof. Giancarlo Sestieri vom 23. Mai 2006, im Original vorliegend.
Beeindruckende mächtige Darstellung barocker Architekturen, welche keilförmig vom rechten Bildrand in das Bildfeld hereinragen, das von links beleuchtet ist, wobei die Sonne lediglich als Abendröte zu sehen ist, da sie von einer links im Bildrand stehenden Säule verdeckt wird. Die Abendröte erstreckt sich über ein Küstengewässer, wobei sich zahlreiche Figuren in antikisierender Kleidung auf einem Platz vor den Architekturen versammelt haben, um dem Geschehen beizuwohnen, das in der unteren linken Bildecke gezeigt wird: Gaius Mucius Scaevola vor Porsenna. Scaevola hat bereits seinen Helm abgenommen und tritt zu der Säulenbasis heran, worauf bereits das Feuer lodert. Zahlreiche Personen gestikulieren wild, einige Frauen sind in sich zusammengesunken. Sestieri erkennt noch den Zusammenhang in der Darstellung mit Viviano Codazzi (1604-1670), auf dessen Werk sich Carlieris Gemälde besonders in den Anfangsjahren bezieht, sieht aber auch Zusammenhänge mit Giovanni Ghisolfi (um 1623-1683) und Alessandro Salucci (1590-1655/60). Auch werden Carlieris Werke häufig mit denen des Giovanni Paolo Panini (1691-1765) verwechselt, welcher jedoch auf Carlieri folgte.

Literatur:
Vgl. David R. Marshall, The Architectural Piece in 1700: The Paintings of Alberto Carlieri (1672-c.1720), Pupil of Andrea Pozzo, in: Artibus et Historiae, 2004, Nr. 50, S. 39-124, mit zahlreichen Abbildungen.

Anmerkung:
Ein quasi identischer Bildaufbau findet sich in einem Gemälde Carlieris „Salomon und die Königin von Saba“, welches am 28.11.2006 bei Sotheby‘s Mailand unter Lot 340 verkauft wurde.
Eine weitere Variante des gleichen Themas wurde am 10.07.2002 bei Bonhams London unter Lot 383 versteigert, wobei das vorliegende Gemälde jedoch weitaus größer und die Figurenstaffage umfangreicher ist.  (1191431) (5)  (13)


Alberto Carlieri,
1672 Rome – ca. 1720ARCHITECTURAL CAPPRICCIO Oil on canvas. Relined.
117 x 152 cm.
In gilt frame with scrollwork.

The original expert’s report by Professor Giancarlo Sestieri dated 23 May 2006 is enclosed.

Literature:
See D. R. Marshall, “The Architectural Piece in 1700: The Paintings of Alberto Carlieri (1672-c.1720), Pupil of Andrea Pozzo”, in: Artibus et Historiae, 2004, no. 50, pp. 39-124, with numerous illustrations.

Notes:
An almost identical composition can be found in the painting Solomon and the Queen of Sheba which was sold at Sotheby's Milan (lot 340) on 28 November 2006.
A further variant of the same subject was sold at Bonhams in London (lot 383), however, the present painting is much larger and with considerably more staffage figures.

Dieses Objekt wurde mit dem Datenbestand des Art Loss Registers individuell abgeglichen und ist dort weder als gestohlen, noch als vermisst registriert.

 

HAMPEL FINE ART AUCTIONS — one of the leading auction houses in Europe