X

INFORMATION WE COLLECT

FUNCTIONAL COOKIES

These are technically necessary cookies, which enable us to improve the functionality of our website and to save your privacy setting for your next visit.

OPTIONAL COOKIES

We use the services of Google Analytics and Google Adwords Conversion Tracking to improve the performance of our website constantly. We collect pseudonomized data only and use cookies for this reason. You can find more information in our Privacy Policy.

 

Your search for majolika in the auction

Friday, 13 December 2013

Maiolica

» reset

 Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass
Detailabbildung:  Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass
Detailabbildung:  Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass
Detailabbildung:  Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass
Detailabbildung:  Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass
Detailabbildung:  Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass

993
Äußerst seltenes und außergewöhnliches Majolika-Tintenfass

Höhe: 31,5 cm.
Breite: 23 cm.
Tiefe: 23 cm.
Faenza, 16. Jahrhundert.

Catalogue price € 25.000 - 35.000 Catalogue price€ 25.000 - 35.000  $ 27,750 - 38,850
£ 21,000 - 29,400
元 195,250 - 273,350
₽ 1,767,250 - 2,474,150

 

Dreigeschossiger Aufbau auf Löwentatzenfüßen, die Zarge mit spiralförmig gedrehten und vollplastisch erhabenen Schlangenkörpern. Der untere Teil godronniert, darüber leicht zurückspringend und mit Kanneluren gegliedert, der dritte Stock rund ausgeformt und wellig kanneliert. An den Ecken leiten Karyatiden-Hermen von Geschoss zu Geschoss. Die Arme teils zu Voluten oder zu Flügeln geformt. Den Abschluss bildet ein Vasenaufsatz als Kerzenhalter, an den sich zu jeder Seite eine geschweifte Wappenkartusche, die je drei Schwerter aufweist, anlehnt. In der Front unten zwei tiefe Schübe, in den darüberliegenden Geschossen jeweils ein tiefes Schubfach. Das Dekor in feinen Ranken und Rosetten auf den Wandungen, die Hermen mit nachziehender und strukturierender Bemalung. Die Bemalung in Blau, Mangan, Gelb und Rostrot vor cremeweißem Fond. Zwei Füße und einige der Schlangenwindungen erg., die Schübe und Kanten rest.

Literatur:
Ein kleines Tintenfass mit vergleichbarem Dekor und an den Ecken angesetzten, geflügelten Hermen aus der Werkstatt des Virgiliotto Calamelli, vgl. Vincenzo de Pompeis, La Maiolica Italiana de Stile Compendiario. I bianchi, Turin, 2010, S. 57, Nr. 3. (952451)


Very rare and exceptional maiolica inkwell
Height: 31.5 cm.
Width: 23 cm.
Depth: 23 cm.
Faenza, 16th century.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.