Thursday, 7 April 2016

Auction 16th - 18th century paintings

» reset

† Flämischer Porträtist um 1610

Lot 214 / † Flämischer Porträtist um 1610

Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610 Detailabbildung: † Flämischer Porträtist um 1610

214
† Flämischer Porträtist um 1610

Gemäldepaar CHARLES ALEXANDRE DE CROY MARQUIS D´HAVRÉ
(1581 - 1624)
sowie
YOLANDE DE LIGNE (1585 - 1611) Öl auf Leinwand.
Je 195 x 109 cm.

Catalogue price € 80.000 - 120.000

Share at Facebook Pin-It on Pinterest Share at Google+

 

Beigegeben eine weit ausführlichere Dokumentation und Darstellung der geschichtlichen Bedeutung

Die beiden Personen, der Marquis und seine erste Gemahlin, ganzfigurig und in Lebensgröße dargestellt. Jeweils vor dunklem Hintergrund in einem Raum, wie üblich im oberen Bildteil ein zurückgerafftes Velum, hier in grüner Farbe. Der Herr steht im Kontrapost in schwarzer Kleidung mit reich goldbesticktem Ärmel, Spitzenhalskrause sowie spitzenbesetzte Ärmelstulpen, in der linken Hand ein Lederhandschuh, die rechte Hand auf den Kopf eines weißen, braun gefleckten schlanken Jaghhundes gelegt. Rechts im Bild ein Tisch mit weit herabziehender, an den Rändern gold eingefasster Tischdecke, darauf ein Helm, im Dunkel nur schwer erkennbar. Im rechts zu hängenden Gegenstück steht die Dame in reichem rot grauen Brokatkleid mit geschlitzten Puffärmeln, den rechten Arm auf die Lehne eines Renaissance-Stuhls gelegt, auf dem ein braunes Schoßhündchen sitzt. Auf dem engen Miederkleid zwei große Diamantbroschen, durch goldene Bänder und Schleifen an eine dreiteilige Perlenkette gehängt. Weiterer Goldschmuck über die Seide des linken Oberarms gelegt. Das Haupt gerahmt von fein gemalten Spitzenkrägen, das mittelbraune Haar anliegend, mit roter Schleife.
Die Pracht und der Reichtum der Kleidung sowie die Goldketten, Gürtel, Medaillon und Schlüssel des Herrn zeigen bereits die hohe Bedeutung der politischen Stellung. Unter den zahlreichen Titeln des Marquis und Herzogs de Croy seien hier nur wenige aufgeführt - er war Kammerherr des Erzherzogs Albert, Gouverneur und Prinz der spanischen Niederlande. Der Herzog war einer der führenden Gestalten des französisch-flämisch-spanischen Politik im 17. Jahrhundert. Als Prinz des Heiligen Römischen Reiches Deutscher Nation war er wesentlich an der Schlacht am weißen Berg in Prag beteiligt. Für zahlreiche seiner Verdienste erhielt er 1671 den Orden vom Goldenen Vlies. Noch heute zählt die de Croy-Familie zu den großen Namen des belgischen Hochadels.
Seiner Bedeutung gemäß ist er hier dargestellt mit der Goldkette, die über die Brust zieht, die stets die Auszeichnung des Großen Kammerherrn (Camarero Major) des Heiligen Römischen Reiches war. Zudem ist an seinem Goldgürtel ein Medaillon mit dem Bildnis des Erzherzogs Albert zu sehen. Hier sei auszugsweise nur erwähnt, dass der Dargestellte in zahlreichen erfolgreichen Schlachten führend war, so etwa Amiens 1597, Ostende 1601 und 1605. Er war Mitglied des erzherzoglichen Kriegskonsuls. Zu seinen Besitzungen gehörten das Chateau d`Havré in Brüssel, ein Anwesen, in dem er so berühmte Persönlichkeiten wie Peter Paul Rubens (1577 - 1640), Maria de´ Medici (1575 - 1642) oder Maria von Ungarn (1505 - 1558) bewirtete, ebenso den Herzog von Marlborough und den Prinzen von Savoyen-Carignan (1663 - 1736).

Provenienz:
Aus dem Besitz der direkten Nachkommen der Coudenhove-Familie.
Jakob Graf Coudenhove-Kalergi, Wien.
Sotheby´s London, Dezember 1997, Lot 150.
Johnny van Haeften, London, 1998.
Zuletzt Privatsammlung, USA. (1041942) (11)


Flemish portraitist ca. 1610

Pair of paintings

CHARLES-ALEXANDRE DE CROŸ, MARQUIS D‘HAVRÉ (1581 - 1624)
and
YOLANDE DE LIGNE (1585 - 1611)

Oil on canvas.
195 x 109 cm each.

Accompanied by a detailed report and depiction of the paintings’ historical importance.

Provenance:
Property of a direct descendant of the Coudenhove family.
Count Jakob Coudenhove-Kalergi, Vienna.
Sotheby’s London, December 1997, lot 150.
Johnny van Haeften, London, 1998.
Most recently private collection, US.

This object has been individually compared to the information in the Art Loss Register data bank and is not registered there as stolen or missing.